Schüler/innen gestalten für Schüler/innen –

ein Statement zum Schulball, am 10. Juni 2016, festgehalten von Melissa Scholl (Kl. 11)

Im November des letzten Kalenderjahres fuhr die GSV nach Flecken Zechlin – ich konnte leider nicht dabei sein, aber dort wurde die Idee eines Schulballs für das Schuljahresende geboren. Im Vorbereitungskomitee befanden sich rund sechs Schüler/innen, inklusive meiner Person. Im Laufe der Zeit – der Schulball steckte lange in den Kinderschuhen – konnte man feststellen, dass es mehr oder weniger Engagement gab, doch einen engen, tapfer kämpfenden Kern, bestehend aus sechs Leutchen: Kim, Alina, Renée, Jerusha, Laides und mir. 

Zunächst wurde das Motto ‚Schwarz-Weiß mit rotem Accessoire‘ gemeinsam festgelegt – und fast alle hielten sich daran, wie der Abend bewies. In der Folge trafen wir uns dann häufiger an den Wochenenden und fast jeden Donnerstag in der ersten Pause. Nach zwei – bei Frau Zeckra – eingereichten Konzeptionen bekamen wir letztlich ihr Okay. Abgesehen vom Datum, dem 10. Juni 2016, einem Freitag, musste nun ‚Bewachungspersonal‘ her, sprich Lehrer/innen und Schulsozialarbeiter/innen. Ziemlich kurzfristig sprachen wir sie an, aber es klappte erstaunlich schnell: Frau Sellentin, Frau Fricke, Frau Himmelbauer, Frau Benad, Frau Luong, Herr Bath, Herr Gliffe, Herr Lau, Herr Josepeit, Herr Zweiniger und Herr Scheidt waren dabei und zu Gange und Herr Schmidt-Ihnen, unser Schulleiter, lief anerkennend durch die Gänge. Vielen Dank, übrigens, an alle! Auch an die Hausmeister/innen.

Steffi wurde unser überragender DJ, tontechnisch toll unterstützt von Marvin, auch aus dem 11er Jahrgang (und dem unermüdlichen Herrn Pokowietz). Michelle entpuppte sich als brillante Fotografin. Die Drei haben wirklich geackert. Das Plakat hatte schon zuvor Kim entworfen und ich hatte die Eintrittskarten besorgt. Alles nicht ohne Mühe und Aufwand, auch beim Verkaufen am Eingang nicht. Die Kleinen – Klasse 5-8 – durften laut Planung bis 21:00 Uhr bleiben, was sie auch taten, voller Begeisterung: Das war so toll! Gibt es das das nächste Jahr wieder? – Hoffen wir doch! Der Rest wurde dann zu 22:00 ‚entsorgt‘, ebenso angetan, so schien es mir. Um zirka 23:00 Uhr war die Schule aufgeräumt und wir, die Organisator/innen und Helfer/innen auch, d.h. sogar ziemlich aufgekratzt, aber glücklich über den gelungenen Abend trotz oder wegen so mancher Improvisation. Der Höhepunkt war letztlich die Krönung der Ballkönigin und des Ballkönigs durch die Wahl aller Beteiligten, per Stimmzettel.

Herr Zweiniger betätigte sich als professioneller Grillmaster auf dem Hof, umrahmt von Donuts, Nudelsalaten und Kuchen, spendiert von Kimberly, Marijke, Lotti und vielen anderen. Das Cafeteria-Team half natürlich: nahm Bestellungen entgegen, deren Kosten wir im Nachhinein beglichen. Und die verbliebenen Einnahmen teilen wir, die jetzigen 11er und der Förderverein, der uns auch unterstützte. So hat jeder oder die ganze Schule etwas davon.

Ich meine, so ein Schulball sollte sich zur Tradition entwickeln, nur braucht man eben immer Leute, die sich tatsächlich darum kümmern. Das heißt, der Arbeitsaufwand muss weiter gegeben werden, an die Nachfolger/innen, denn während meines Abiturs im nächsten Jahr werde ich das nicht bewältigen können. So, liebe jetzigen 10. Klassen, macht Euch schon mal frisch! Fangt schon mal an, darüber nachzudenken! Vielleicht auf der nächsten GSV-Fahrt?!

Insgesamt war der Abend für mich ein anstrengender, weil ich durchgängig rumrannte, doch trotzdem hat es irgendwie viel Spaß gemacht. Ich bin sehr zufrieden. Es ist im Wesentlichen so gelaufen, wie wir es geplant hatten. Was wollen wir mehr? Aber wenn Ihr mehr erfahren wollt, so lest halt das Feedback von einigen Aufsichts-Mitstreiter/innen:

War eine sehr amüsante Veranstaltung mit vielen netten Schüler/innen. Besonders die Klassen 5-8 haben ordentlich Stimmung gemacht, so dass es erst einen Moment dauerte, bis nach deren Partyende, um 21:00 Uhr die Tanzfläche erneut gefüllt war. […] Wir hoffen mal, dass sich der Schulball zukünftig etablieren wird. Jörn Josepeit (Lehrer)

Gelungene Veranstaltung, alle Jahrgänge vertreten, guter DJ (Steffi), wirklich gut organisiert von den Schüler/innen (GSV). Keine Probleme. Motto wurde super umgesetzt. Leckeres Essen draußen. […] Schüler/innen haben für Aufsichtslehrer/innen am Montag Kuchen ins Lehrerzimmer gebracht. Nette Geste! Jennifer Himmelbauer (Lehrerin)

Der Schulball war gut besucht. Die Schüler/innen der 5.-12. Klassen haben sich ordentlich in Schale geworfen! In der Aula war richtig Stimmung: Wenn ich mal einen Blick reinwerfen konnte, war die Tanzfläche immer voll. Auf dem Hof wurde gegrillt, am Eingang war alles ruhig – war ein schöner Abend für alle. Die Laune war top! Robin Gliffe (Lehrer)

Ich fand den Schulball richtig toll, besonders weil die Schüler/innen ihn komplett selbst organisiert hatten. Die Atmosphäre war entspannt und sehr friedlich. Spaß und Freude waren in den Gesichtern ablesbar. Auf jeden Fall als Tradition einführen! […] Ich fand auch super von den Lehrer/innen und vom Schulsozialarbeiter-Team und vom Hausmeister und von der Tontechnik, dass sie alle die Schüler/innen tatkräftig unterstützt haben. Das Zusammenspiel war harmonisch: Jeder machte, was er konnte. Ich liebe Harmonie! Thuy Luong (Schulsozialarbeiterin)

Also, die Kunde zum Stattfinden eines Schulballs durchdrang uns und die Schülerschaft doch recht spontan. Aber wie wir eben sind, fanden sich doch genug freiwillige Lehrer/innen [und Schulsozialarber/innen] für die Aufsicht (siehe oben). Besonders hervorzuheben sei Karsten Zweiniger, der am Grill den härtesten Job hatte und dort eine sehr gute Figur machte. Das Publikum war […] sehr gut durchmischt und es wurde bereits recht früh getanzt. Die Musik kam von Steffi Kuhn aus der 11, sehr zugeschnitten auf die Schülerschaft. Vor allem nach 21:00 Uhr traf sie unbedingt den Geschmack der Oberstufenschüler/innen. Draußen gab es ein Grillbuffet, Bänke und Sonnenschein und so war es wirklich ein sehr entspannter Abend. […] Insgesamt eine absolut gelungene Veranstaltung! Diana Benad (Lehrerin)

Tel: 0 30 - 93 66 69-0 | Fax: 030 - 93 66 69-26 | Kontaktformular Anfahrt / Plan | Impressum