Begabtenförderung am Barnim-Gymnasium

„Das  Erkennen  und  Fördern  von  individuellen  Fähigkeiten  und  Begabungen  der  Schüler  ist  ein Hauptanliegen am Barnim-Gymnasium.“  Schulprogramm, Seite 7

Die (Hoch-)Begabtenförderung ist ein Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit an unserem Gymnasium. Inzwischen konnte ein umfangreiches Netzwerk an Fördermöglichkeiten aufgebaut werden.

Seit  dem  Schuljahr  2000/2001  ist  die  Begabtenförderung  verstärkt  in  den  Blickpunkt  der  pädagogischen Arbeit an unserem Gymnasium gerückt, ausgehend von den guten Erfahrungen in der zielgleichen Inklusion. Sowohl Schüler/innen mit besonderen Begabungen oder Hochbegabungen als auch die  Schüler/innen mit Handicaps  benötigen  eine  verstärkte  individuelle  Zuwendung  und  Förderung  durch  Lehrer/innen  und Betreuer/innen,  besonders  wenn  sie  beiden  Schülergruppen  angehören.  Auch  dieser  pädagogische Schwerpunkt  wird  von  einem  Team  aus  Lehrer/innen  betreut,  das  bei  Bedarf  durch  Mitarbeiter/innen  der Schulsozialstation und des Schulpsychologischen Dienstes unterstützt wird.

Die  Förderung  begabter  Schüler/innen  erfolgt  im  regulären  Unterricht  in  unterschiedlichen  Formen,  z.  B. durch selbst organisiertes Lernen (SOL), Planung individueller Lernwege, das Lernen in unterschiedlichen Jahrgangsstufen oder das Überspringen von Klassenstufen. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei in allen  Jahrgangsstufen  das  Service-Learning  ein,  d.h. Lernen  durch  Engagement.  Entsprechende  Projekte wurden u.a. in den Fächern im Musik, Sozialkunde und Deutsch entwickelt und durchgeführt.

Die Binnendifferenzierung ist Bestandteil des normalen Unterrichts. Sie wird neben unterschiedlichen Aufgabenstellungen und Individualisierung durch Arbeitsformen wie Freiarbeit und Projektarbeit sowie durch besondere Sozialformen wie arbeitsteilige Gruppenarbeit, Gruppenpuzzles oder Stationsarbeit umgesetzt. In den Klassenstufen 7 bis 10 ermöglichen Teilungsstunden eine intensivere individuelle Förderung.

Als Maßnahmen der äußeren Differenzierung die Teilnahme am Wahlpflichtunterricht bereits ab Klasse 7, am Unterricht höherer Klassenstufen in ausgewählten Fächern, bzw. an den zahlreich vorhandenen Arbeitsgemeinschaften angeboten. In Einzelfällen können Klassen übersprungen werden. In der Oberstufe besteht je nach Angebot die Wahl eines zusaetzlichen (dritten) Leistungskurses.

Gerne melden Eltern ihre Kinder zur 5. und 7. Klasse am Barnim-Gymnasium an, was immer wieder zur Übernachfrage  in  beiden  Kassenstufen führt.  Der  Besuch  der  5.  Klasse  ist  besonders  für  leistungsstarke Schüler/innen  geeignet,  die  Freude  am  Lernen  und  Entdecken  haben.  Im  schülerorientierten  Unterricht ergeben sich immer wieder Möglichkeiten auf weitergehende Schülerfragen einzugehen, die den Unterricht interessant,  aber  auch  anspruchsvoll  machen.  Die  Aufnahme  der  Schüler/innen  in  eine  5.  Klasse  erfolgt nach den Noten des Halbjahreszeugnisses der 4. Klasse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Sachkunde. An den Tagen der offenen Tür unserer Schule und einer zentralen Informationsveranstaltung für 5. Klassen in Lichtenberg können sich Schüler/innen und Eltern dazu ausführlich informieren.

 

Besonders begabte Schüler/innen werden in der Schule im Projekt „Impulsstunden“ gefördert, einem Pull-out-Programm, bei dem die Schülerinnen und Schüler für eine Stunde pro Woche (Impulsstunde) aus dem regulären Unterricht herausgelöst werden. Das  Projekt  „Impulsstunden“  wird  in  Kooperation  mit  der  Gemeinschaftsschule Grüner  Campus  Malchow  (Projektleitung),  der  Seeschule  Rangsdorf  und  der  Grünauer  Gemeinschaftsschule  seit  2011  durch  geführt.  Ein  Team  von  Lehrer/innen  aus  diesen  Schulen  plant  gemeinsam  die Grundsätze der Durchführung und Evaluation der Impulsstunden, unterstützt von der Robert-Bosch-Stiftung. Erste Evaluationen des Projekts zeigen eine hohe Zufriedenheiten bei Schüler/innen und Lehrer/innen.

Im Schulverbund Ost werden begabte Grundschüler/innen der Region in Nachmittagskursen an den Verbundschulen gefördert, z.B. Junge Forscher/innen auf Entdeckungstour. 

Seit  2006  wird  vom  Barnim-Gymnasium  regelmäßig  in  der  letzten  Ferienwoche  ein  viertägiges Sommercamp für begabte Grundschüler/innen durchgeführt, was sich großer Beliebtheit erfreut. In den vier Tagen  übernachten  die  Teilnehmer/innen  in  unserer  Schule  und  lernen/  forschen  in  verschiedenen Wahlpflichtkursen,  z.B.  aus  den  Bereichen  Naturwissenschaften,  Raumfahrt,  Informatik,  Chinesisch,  und Gebärdensprache.  Neben  diesen  Kursen  gibt  es  nachmittags  und  abends  ein  umfangreiches  Freizeitangebot, das verschiedene sportliche, spielerische und entspannende Aktivitäten umfasst. Ziel des Camps ist es,  unterschiedliche  Interessen  der  Teilnehmer/innen  anzusprechen  bzw.  zu  wecken  und  vorhandene Begabungen  sowie  soziale  Kompetenzen  zu  fördern.  Zum  Gelingen  der  Camps  tragen  neben  den Lehrer/innen unserer Schule und des Schulverbunds ganz besonders die Teamer bei. Dabei handelt es sich um Schüler/innen der 10. – 12. Klassen, ehemalige Schüler/innen und Studenten, die die Teilnehmer/innen des  Camps  rund  um  die  Uhr  betreuen  und  z.T.  auch  Kurse  anbieten.  Das  Projekt  „Sommercamp“  wurde 2011 mit dem Förderpreis für Soziales Lernen des Bezirks Lichtenberg gewürdigt.

Darüber hinaus werden unsere Schüler regelmäßig über geeignete Universitätsveranstaltungen oder Ferienangebote des Vereins "Hochbegabtenförderung e. V.", mit dem unsere Schule eng zusammenarbeitet, informiert. Außerdem werden  Schüler der 12. Klasse zur Teilnahme am Programm der deutschen Schülerakademie entsendet.

Die Teilnahme unserer Schule am MINT - Programm (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik = MINT) und Mitgliedschaft im MINT-EC - Verein (seit August 2003) macht es Schülern und Lehrern der Schule möglich, sich an verschiedenen Veranstaltungen von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zu beteiligen und so eine umfangreiche und gezielte Förderung im naturwissenschaftlichen Bereich zu erhalten. 

Tel: 0 30 - 93 66 69-0 | Fax: 030 - 93 66 69-26 | Kontaktformular Anfahrt / Plan | Impressum