Allgemeine Ziele des Programms

Im Zentrum des neuen EU-Programms steht die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und der transnationalen Zusammenarbeit. Wichtig ist der Austausch bewährter Praxis im Bildungs- und Jugendbereich. Im Sport wird sich das Programm vor allem auf Kooperationsprojekte und den Breitensport konzentrieren.

Das Barnim Gymnasium nimmt im Rahmen von Erasmus+ teil an der

Strategischen Partnerschaft zwischen Berlin und Wien: WILLKOMMEN – Integration von Flüchtlingen in Schulen

An dem Austausch beteiligt sind neben der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und dem Stadtschulrat von Wien in beiden Städten je eine Grund- und eine weiterführende Schule (für Berlin u.a. das Barnim Gymnasium), die RAA Berlin und die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien als außerschulische Träger, die Pädagogische Hochschule Wien und die Europaberatung Berlin. Projektkoordinator ist die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

Im Mittelpunkt der Kooperation steht die Arbeit mit schulpflichtigen geflüchteten und neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen, die in temporären Lerngruppen, den „Willkommensklassen“ bzw. „Neu-in-Wien-Kursen“, an die deutsche Sprache herangeführt werden. Außerdem tauschen sich die Partner dazu aus, wie die Integration dieser Schülerinnen und Schüler in  das Regelschulsystem zügig gelingen kann.

Im Verlaufe von 12 Monaten, bis 31.08.2017,  gibt es drei transnationale Projekttreffen, auf denen sich Vertreter aller Partnerorganisationen miteinander austauschen. Darüber hinaus finden zwei Job-Shadowings statt, während derer Kolleginnen und Kollegen der beteiligten Schulen jeweils in die andere Region reisen und dort an praxisrelevanten Projektaktivitäten teilnehmen. Das werden im Wesentlichen Unterrichtshospitationen sein.

Tel: 0 30 - 93 66 69-0 | Fax: 030 - 93 66 69-26 | Kontaktformular Anfahrt / Plan | Impressum