Omnes viae Romam ducunt!

6.- 10. Februar 2017

 Alle Wege führen nach Rom?! Zumindest führte uns – 38 Schüler/innen aus den 11ern und unser dreiköpfiges, total entspanntes Lehrerteam – einer dorthin, in die Stadt aller Städte. Aber auch zurück in unser Berlin. Toll war’s! Mehr ist eigentlich nicht zu sagen. Eigentlich.

 

Doch wir wollen Euch teilhaben lassen an unserer viel zu kurzen, auch recht anstrengenden Deutsch-Latein-Religion-Geschichte-Exkursion in die Urbs aeterna, in die frühlingssonnige Ewige Stadt. Und nicht nur Rom war angesagt, auch Pompeji samt Herculaneum. Das ganze Programm sozusagen! Und das alles in fünf Tagen.

Lateranskirche und Spanische Treppe im Nieselregen, bei trotzdem guter Stimmung am Montag; Kolosseum und Forum Romanum und Palatin und Fontana di Trevi und Pantheon und Piazza di Navona und und und am Dienstag bei brillanter Sonne – 24000 Schritte vermeldete der Schrittzähler. Uff! Na gut, wir haben auch Pause gemacht und echtes, leckeres, italienisches Gelato gegessen! Fantastico!

 

Am Mittwoch verbrachten wir fast 500 km im Bus, aber die Exkursion in der Exkursion nach Pompeji bzw. ins Herculaneum hat sich gelohnt: grandioso!, die Stätten am Fuße des Vesuvs – ein Hauch eherner Geschichte umwehte uns, wehte uns letztlich um: Abhängen und Abschlafen war die natürliche Konsequenz auf der Rückfahrt.

 

Nur keine falsche Müdigkeit vortäuschen, denn der Donnerstag war zu absolvieren: Für die Vatikanischen Museen standen zweieinhalb Stunden zur Verfügung – impressionante! Dann wartete die Engelsburg – 15 Etagen sagte der Etagenzähler, doch welch ein Panorama! Der Petersplatz rundete den Tag ab, aber nur die vier Strapazierfähigsten von uns – plus Herr Bierotte und Frau Geißler – nahmen eine Warteschlange-Stunde auf sich, um in den Petersdom zu kommen. Der Rest war schlicht knocked out!

 

 

Und dann kam der Freitag mit der Agnes-Katakombe, in die wir englischsprachig berieselt eintauchten, mittags wieder auftauchten, um unsere Klamotten aus dem netten Hotel Georgina am Termini zu holen und am Fiumicino-Airport per Air Berlin in die Lüfte zu steigen. Huch, mio dio, der Berliner Winter hatte uns wieder!

 

Conclusione: Bestens organisierte Reise! Unser Dank gilt Frau Hauer, Frau Geißler und Herrn Bierotte, die uns nicht nur mit vielen vortragenden Informationen bereicherten, sondern auch unsere täglich informativen Vorträge lächelnd ertrugen. Kurz: Tutti paletti! Molte grazie! A rivederci Roma!

I.A.M.W.

 

 

Tel: 0 30 - 93 66 69-0 | Fax: 030 - 93 66 69-26 | Kontaktformular Anfahrt / Plan | Impressum